BSV Phönix Sinzheim

Blog des BSV Phönix Sinzheim 1971 e.V.

3. Januar 2014
von BSV
Keine Kommentare

Erster großer Phönix-Handballtag war eine gelungene Veranstaltung

Pünk­tlich zum neuen Jahr wurde eine, beim Phönix Sinzheim, neue Idee in die Tat umge­setzt. 32 Spielerin­nen und Spieler von A– bis C-Jugend trafen sich am Don­ner­stag, 2. Jan­uar zum großen Phönix-Handballtag.
Dieser Tag basierte auf zwei Säulen: Im Vorder­grund stand das Zusam­men­sein inner­halb und zwis­chen den einzel­nen Mannschaften und gle­ichzeitig kam der sportliche Aspekt nicht zu kurz.
Für die Organ­isatoren und Helfer begann der Tag um 8.30 Uhr mit der Vor­bere­itung der bei­den Hallen. Pünk­tlich um 9.15Uhr waren dann fast alle Teil­nehmer anwe­send und in Sportk­lei­dung bereit für die erste Train­ing­sein­heit. Bevor es sportlich los­ge­hen kon­nte, stand ein kurzes Brief­ing auf dem Plan. Die Spielerin­nen und Spieler wur­den leis­tungsmäßig in zwei Grup­pen eingeteilt. Diese Grup­pen blieben dann für den Rest des Tages eine Train­ings­gruppe und trainierten nacheinan­der.
Dann ging es los. Während sich die zweite Gruppe noch etwas aus­ruhen kon­nte, ging es für Gruppe 1 los. Das von Sabine Kirschner vor­bere­it­ete Thema der Ein­heit lautete „Abwehr“. 1,5 Stun­den lang wurde das Thema Abwehr durch viele spielerische, anstren­gen­den und der Leis­tung angepassten Übun­gen ange­gan­gen. Danach fol­gte das gle­iche Thema für die zweite Gruppe.
Um 13 Uhr wurde gemein­sam Mit­tag gegessen. Hier gilt der Dank dem Senioren­zen­trum Sinzheim, die uns mit Spaghetti und leck­eren Soßen verpflegten. Alle wur­den satt!
Außer­dem kon­nten sich die Spielerin­nen und Spieler den ganzen Tag über an einem großen Kuchen­buf­fet bedi­enen (Danke an die fleißi­gen Eltern fürs Backen). Unser 3. Her­ren Spieler Christoph Decker spendete uns wieder ein­mal eine große Kiste mit Obst und Gemüse. Vie­len Dank hier an seinen Gärt­ner­hof Decker. Am Abend war von diesen leck­eren Sachen nichts mehr übrig!
Um 14.20 Uhr ging es für Gruppe 1 mit der zweiten Ein­heit weiter. Christoph Huck bere­itet diese zum Thema „Wurf­train­ing“ vor. Hier­bei durfte eine Kam­era natür­lich nicht fehlen. So wer­den die Teil­nehmer im reg­ulären Train­ings­be­trieb ihre eige­nen Würfe zu sehen bekom­men und eine Fehler­n­analyse machen kön­nen.
Gle­ichzeitig wur­den die drei anwe­senden Torhüter von Ingrid Schnaible trainiert. Auf einen the­o­retis­chen Anfang fol­gte ein knack­iges Tor­wart­train­ing bei dem die Regel­be­we­gun­gen Haupt­thema waren.
Für Gruppe 2 ging es um 16 Uhr mit dem Wurf­train­ing los.
Direkt im Anschluss musste dann wieder Gruppe 1 zur let­zten Train­ing­sein­heit mit dem Thema „Kle­in­grup­pen­spiele“ ran. Jür­gen Kirschner kitzelte aus den Jungs und Mädels noch ein­mal gute Leis­tun­gen her­aus, denn die Beine fin­gen so langsam an schwer zu wer­den. Über­lap­pend begann dann auch die let­zte Ein­heit für Gruppe 2. Am Ende bei­der Ein­heiten stand ein 30 Minütiges Hand­ball­spiel auf dem Pro­gramm. Das Erlernte sollte umge­setzt wer­den. Die Spiele waren toll anzuse­hen. Denn jeder gab noch ein­mal Voll­gas und wollte zeigen, dass er etwas gel­ernt hatte.
Über den ganzen Tag hin­weg war es den Train­ern wichtig, dass die einzel­nen Spieler indi­vidu­elles Feed­back von vie­len Seiten beka­men. Was im nor­malen Train­ings­be­trieb, wenn höch­stens zwei Trainer im Train­ing anwe­send sind, auf diese inten­sive Art nicht mach­bar ist, wurde durch den Ein­satz vieler Trainer in jeder einzel­nen Ein­heit ermöglicht.
Nach­dem alle Spieler frisch geduscht waren, die Hallen aufgeräumt, Pferde ver­sorgt und die restlichen Kuchen verteilt waren, war der erste große gemein­schaftliche Train­ingstag auch schon zu Ende.
Ein großes Dankeschön gilt an Sabine und Jür­gen Kirschner, den Haup­tor­gan­isatoren des Tages. Ohne deren Erfahrung der Tag nicht so rei­bungs­los über die Bühne gegan­gen wäre. Dank an Christoph Huck der in der Halle große Ver­ant­wor­tung als Trainer über­nahm. Dank an Sanne Huck, Anja Wal­ter und Rüdi­ger Koller, die in der Küche einen großen Beitrag zum Gelin­gen geleis­tet haben. Und Dankeschön an die Eltern, die geholfen haben (Ange­lika Schlageter, Britta Schlageter, Frau Lutz).
Das Feed­back der Teil­nehmer hat schon jetzt gezeigt, dass sie den Tag über Spaß hat­ten und auch die Trainer sind gewillt solch eine Ver­anstal­tung zu wiederholen.

20. Dezember 2013
von BSV
Kommentare deaktiviert

Spiel heute entfällt …

Bitte beachten: Das für heute Abend ange­set­zte Spiel der Her­ren 1 gegen den TuS Schut­ter­wald fällt aus und wird voraus­sichtlich am 9. März 2014 nachgeholt.

17. Dezember 2013
von BSV
Kommentare deaktiviert

Damen 1

 

Foto­ma­te­r­ial mit fre­undlicher Genehmi­gung von Thomas Steuerer

SinzeD_Bromb_131026_-3

17. Dezember 2013
von BSV
Kommentare deaktiviert

Dünne Luft und gute Sicht

Berg­steiger sprechen bei Ausübung ihres Hob­bys davon, dass der Weg das Ziel sei. Am Ende ihrer Anstren­gun­gen und auf der Höhe ihres Auf­stieges unter­liegen sie zudem regelmäßig zwei Phänome­nen: Die Luft oben ist zwar dün­ner, aber die Aus– und Weit­sicht in aller Regel phänom­e­nal.
Dieses Bild ist auf viele Sportarten und das Leben all­ge­mein über­trag­bar, trans­portiert es doch viele Weisheiten und ihre Fol­gen im All­tag der Men­schen – auch derer in unbe­liebter Tal­lage. Für die Handball-Frauen des Süd­baden­ligis­ten aus Sinzheim ist die Tabel­len­si­t­u­a­tion zur Saison-Halbzeit zumin­d­est ungewöhn­lich und sicher nicht geplant, wohl aber Kon­se­quenz aus Freude am Tun, zunehmender Trittsicher­heit und der schon länger währen­den Ein­sicht, dass Berg­steigen auch Mannschaftss­port ist, oder sein kann. „Willst Du schnell sein, laufe allein. Willst Du weit kom­men, gehe gemein­sam mit anderen“, lautet ein Sinnspruch, der Bud­dha zugewiesen wird. Er spiegelt die Sit­u­a­tion bei den Phönix-Frauen ganz wun­der­bar wider.
SinzeD_Bromb_131026_ (3)„Andere Mannschaften in der Liga ver­fü­gen im Einzelfall über vere­inzelt indi­vidu­ell besseren Spielerin­nen“, sagt Phönix-Trainer Gus­tav Buchal, „aber wir funk­tion­ieren als Mannschaft ger­ade in engen Spie­len außeror­dentlich gut“. So scheint jede Akteurin ihre Vorzüge ins Spiel einzubrin­gen, um etwaige Defizite einer anderen auszu­gle­ichen. Auf diese Weise lassen sich Form­schwankun­gen, denen mehr oder weniger fast alle Spielerin­nen im Laufe einer lan­gen Sai­son unter­wor­fen sind, in ihren möglichen Auswirkun­gen auf ein Min­i­mum ein­dampfen. So entste­hen nicht immer atem­ber­aubend schöne Spiele, grund­sät­zlich aber immer solche, in denen die innere Sub­stanz, ein hohes Maß an Behar­rlichkeit und Zutrauen in die eige­nen Fähigkeiten, der unge­broch­ene Wille und die Freude am gemein­samen Erfolg den Auss­chlag geben.
„Im Moment haben wir, sicher auch bed­ingt durch glück­liche Fügun­gen, eine Bal­ance gefun­den, die uns abseits aller sportlichen Anstren­gun­gen, trägt“, sagt der Trainer im Wis­sen darum, dass solche Zustände zum einen per­sön­lich prä­gend sind, ander­er­seits auch weit führen kön­nen – nicht aber zwin­gend auf lebenslange Dauer angelegt sind. Es gilt daher, notwendige und natür­liche Verän­derung­sprozesse, auch durch äußere Ein­flüsse bed­ingt, sen­si­bel und verträglich zu gestal­ten. „Das ist grund­sät­zlich kom­plexer und anspruchsvoller, als jede Train­ings– und Spielvor­bere­itung. Die Arbeit mit meinen Spielerin­nen macht aber auch irrsin­nig Spaß.“
Eine erste sportliche Bilanz vor Wei­h­nachten und der am 18.Januar begin­nen­den Rück­runde fällt angesichts eines drit­ten Tabel­len­ranges und der besten Defen­sivleis­tung aller zwölf Süd­baden­ligis­ten pos­i­tiv aus. Die Mannschaft hat nach den Nieder­la­gen gegen Brom­bach und in Mim­men­hausen wieder zurück in die Spur gefun­den und die zurück­liegen­den Spiele gegen Dornstetten/Alpirsbach (28:20), in Ohls­bach (22:23), gegen Hornberg/Lauterbach (25:21) und in Schenken­zell (19:23) alle­samt gewon­nen. „16 Zäh­ler links vom Dop­pelpunkt sind deut­lich mehr, als wir uns zunächst zuge­traut haben“, bilanziert Buchal, der seine Auf­gabe in den näch­sten Wochen darin sieht, eine zukun­ft­strächtige Mis­chung resul­tierend aus gestiege­nen Ansprüchen und einem Plus an Spiel­freude und Spielin­tel­li­genz zu finden. „Wir sind ja erst — um im Bild zu bleiben — auf der zweiten Hütte unserer Wan­derung angekom­men. Es kommt jetzt erst recht noch eine Menge Arbeit auf uns zu.“
SinzeD_Bromb_131026_ (18)Dies gilt auch mit Blick auf den Spielplan. Mit dem Lokalderby in der Büh­ler Groß-Sporthalle gegen die SG Steinbach/Kappelwindeck, dem Heim­spiel gegen den Tabel­len­zweiten aus Steißlin­gen, dem Auftritt beim Vierten in Otten­heim und dem Gast­spiel der auswärts starken Bundesliga-Reserve der HSG Freiburg ste­hen dem Phönix gle­ich vier Prü­fun­gen ins Haus, die es alle­samt in sich haben. „ Vor der vier­wöchi­gen Fast­nachtspause stellen wir die Weichen für den Rest der Sai­son“, warnt der Coach vor allzu großer Euphorie. Seiner Mannschaft traut er indes alles zu. „Das ist wie Wei­h­nachten. Du weißt nie, was im Pack­erl ger­ade drin ist. Du weißt aber immer, dass es Dich nie kalt lässt und voll mit­nimmt.“
Große Freude herrscht beim Phönix indes darüber, dass es auch bei den Frauen2 in der Bezirk­sklasse und den A-Mädchen gut läuft. Das Junioren-Team, ver­stärkt durch einige Mäd­chen noch jün­gerer B-Mädchen Jahrgänge, spielt unter der Anleitung ihrer Trainer Julian Geibel und Felix Vogel trotz Ver­let­zungspech eine sta­bile Sai­son mit deut­lich mehr Höhen als Tiefen und belegt derzeit den 3. Rang. Die Zweite des Phönix hat unter der Regie von Regina und Nina Ernst mit dem jüng­sten Auswärt­ser­folg beim bis dahin Ver­lust­punkt freien TuS Helm­lin­gen die Tabel­len­spitze erk­lom­men und genießt die Aus­sicht, wom­öglich bald wieder in der Lan­desliga an den Start gehen zu dür­fen in vollen Zügen.

Aktuelle Tabelle

17. Dezember 2013
von BSV
Kommentare deaktiviert

Erste Auswärtsniederlage für die Herren II

Im kleinen „ewigen“ Derby gegen den TuS Helm­lin­gen II musste sich die 2. Her­ren­mannschaft des BSV am Ende mit 25:31 geschla­gen geben und kassierte dadurch im let­zten Hin­run­den­spiel ihre erste Auswärt­spleite der laufenden Sai­son.
Dabei begann die Par­tie recht vielver­sprechend aus Sinzheimer Sicht, denn nach knapp 5min führte man mit 4:1. Bis dato hatte man den zu erwartenden starken Rück­raum des Gast­ge­bers gut im Griff. Doch nach und nach schlichen sich immer mehr Fehler und Unaufmerk­samkeiten ins Sinzheimer Spiel. Eine anfangs gute Abwehrar­beit machte man sich in den entschei­den­den Sit­u­a­tio­nen zunichte, indem man den berühmten Schritt zu spät kam. Hier­durch kam der TuS immer besser ins Spiel und erzielte nach ca. 15min den 7:7-Ausgleich. In der Folge war der Gast­ge­ber die spielbes­tim­mende Mannschaft und baute seine Führung bis auf 10:13 aus. Doch der BSV blieb dran und kämpfte sich bis zur Pause wieder auf 13:14 heran.
Handball (7 von 55)Die guten Vorsätze aus der Kabine ver­pufften dann lei­der auch gle­ich in den ersten Minuten der zweiten Hal­bzeit. Denn der TuS war das Team, dass hellwach aus der Pause kam und seinen alten Vor­sprung zum 15:18 wieder her­stellte. In den fol­gen­den Minuten ver­suchte das BSV-Team alles, um den Anschluss nicht abreißen zu lassen. Dies gelang auch, denn beim 21:21 knapp 10min vor Schluss schien wieder alles offen zu sein. Doch diese Aufhol­jagd hatte auch merk­lich Kraft gekostet. Der TuS lies sich jeden­falls durch diesen Aus­gle­ich kaum verun­sich­ern und spielte weiter sein Spiel runter. Kurz kon­nten die Gäste noch dage­gen hal­ten, doch beim 24:28 (56min) war der Wider­stand gebrochen. Es fehlte schlicht und ein­fach eine zün­dende Idee, mit der man den TuS noch ein­mal in Ver­legen­heit hätte brin­gen kön­nen. Somit stand am Ende eine ver­di­ente 25:31-Niederlage auf der Anzeigtafel, da man lei­der über weite Strecken des Spiel hin­ter dem eige­nen Leis­tungsver­mö­gen zurück blieb.
Nichts­destotrotz steht die 2. Her­ren­mannschaft nach einer tollen Hin­runde mit 17:5 Punk­ten auf einem her­vor­ra­gen­dem 3. Platz der Bezirk­sklasse. Die anste­hende Wei­h­nachtspause wird man nun nutzen, um sich nach einer anstren­gen­den Hin­runde zunächst etwas zu erholen und sich dann im neuen Jahr opti­mal auf die Rück­runde vorbereiten.

Tore BSV: St. Pierre 7, Kuhs 6, D. Wal­ter 5, Koinzer 4/1, Huck, Rumpf je 1

Wir, die Her­ren II, wollen uns an dieser Stelle recht her­zlich bei all unseren Fans bedanken, die uns bei jedem Spiel so fan­tastisch unter­stützt haben. Vie­len Dank und auf eine erfol­gre­iche Rück­runde mit EUCH!  P.S.

Aktuelle Tabelle

9. Dezember 2013
von BSV
Kommentare deaktiviert

Herren II gelingt Sprung an die Tabellenspitze

Mit einem 30:25-Auswärtssieg im Spitzen­spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach II gelang der 2. Her­ren­mannschaft des BSV am ver­gan­genen Son­ntag der Sprung an die Spitze der Bezirk­sklasse Ras­tatt.
In der gut gefüll­ten Halle 2 der Stein­bacher Sports­chule kamen die Gäste auch gle­ich gut ins Spiel (3:1). Doch die SG ließ sich davon nicht beein­drucken und glich wenige Minuten später wieder aus. Es entwick­elte sich eine tem­por­e­iche Par­tie auf hohem Bezirk­sklasseniveau in der nun der Gast­ge­ber die Nase vorne hatte (3:6/10min) und damit den BSV zu einer ersten Auszeit zwang. Diese Maß­nahme zeigte Wirkung, Sinzheim glich aus und ging selbst erneut in Führung (7:6/18min). Beide Teams hiel­ten das Tempo nun weiter hoch, leis­teten sich hier­durch aber auch einige leichte Fehler im Spielauf­bau. Die Führung wog hin und her und beide Deck­ungsver­bunde nebst Torhüter ver­richteten Schw­er­star­beit. Jedes Tor musste hart erkämpft wer­den und nach einem Tor­erfolg durfte man sich keine Sekunde aus­ruhen, um nicht Gefahr zu laufen, im direk­ten Gegen­zug wieder den Aus­gle­ich hin­nehmen zu müssen. Auf Sinzheimer Seite hatte man vor Allem bei den schnell nach vorne getra­ge­nen Angrif­fen der SG Prob­leme, mit welchen es immer wieder gelang die Rück­raum­schützen in gute Wurf­po­si­tio­nen zu brin­gen. Aber auch der BSV kon­nte durch ein schnelles Tempo „hin­ten raus“ und im 1gg1 überzeu­gen. Nach 30min (12:12) mussten wohl nicht nur die Mannschaften, son­dern auch die Zuschauer erst ein­mal dur­chat­men.Foto 3
Angetrieben vom laut­starken Sinzheimer Fan­block kam die Mannschaft von Trainerin Gabi Benkeser nach der Pause mit viel Schwung aus der Kabine und mit drei schnellen Toren ging man erst­mals seit den Anfangsminuten wieder mit mehr als einem Tor in Führung. Doch auch dieser Vor­sprung brachte keine wirk­liche Ruhe ins Sinzheimer Spiel. Der Gast­ge­ber ließ sich keineswegs abschüt­teln und war beim 16:16 (38min) wieder auf Tuch­füh­lung. Beide Mannschaften kämpften nun mit offenem Visier um jeden Ball, dies aber zumeist mit fairen Mit­teln, was auf­grund der Brisanz des Spiels an dieser Stelle auch ein­mal lobend erwähnt wer­den darf. Sinzheim gab auf den Aus­gle­ich der SG die richtige Antwort und erhöhte wieder auf 20:16 (44min). Endlich gelang es aus einer sehr sta­bilen Abwehr die entschei­den­den Nadel­stiche im Angriff zu set­zten. Als auch beim 24:19 (52min) für den BSV keine Besserung in Sicht war, nahm der Gast­ge­ber seine Auszeit. Die Abwehr der SG agierte anschließend deut­lich offen­siver und dieser Plan schien zunächst auch aufzuge­hen: Plöt­zlich stand es nur noch 24:22 (54min). Doch Sinzheim behielt wie schon in den Spie­len zuvor die Ner­ven und stellte den alten Abstand wieder her (28:23/58min). Nun war das Spiel endgültig entsch­ieden und als beim Stand von 30:25 die Schlusssirene ertönte feierte die junge Sinzheimer Mannschaft mit ihrem Anhang aus­ge­lassen Auswärtssieg sowie Tabel­len­führung.
Ein alles in allem ver­di­en­ter Sinzheimer Sieg, bei welchem die Mannschaft nicht nur kämpferisch, son­dern auch spielerisch zu überzeu­gen wusste. Viel Zeit die vorüberge­hende Tabel­len­führung zu genießen bleibt allerd­ings nicht. Zum Abschluss der Vor­runde geht es am kom­mende Son­ntag zur starken Reserve des TuS Helm­lin­gen, die vor eini­gen Woche in eigener Halle dem Lig­aprimus HR Rastatt/Nierderbühl die bis dato einzige Saison­nieder­lage zufügte. Die 2. Her­ren­mannschaft ist also gewarnt und wird alles daran set­zen die tolle Vor­runde auch entsprechend pos­i­tiv abzuschließen.

Tore BSV: Richter 7/3, St. Pierre 6, Koinzer 5/1, Kuhs, D.Walter je 3, Rumpf, Schae­fer, Weis je 2

4. Dezember 2013
von BSV
Kommentare deaktiviert

Einkaufen beim BSV

Powered by TROTTYZONE.
Powered by BSV Phönix Sinzheim 1971 e.V. © 2014