Zu guter Letzt ist alles gut

Am Samstag hatten die Damen 1 ihr letztes Rundenspiel der Saison 2016/2017.

Nur so viel dazu: Was in der ersten Halbzeit gegen die SG Dornstetten/Alpirsbach katastrophal begann (Pause 15:4) endete dann einigermaßen versöhnlich. Nämlich dadurch, dass ab der 39. Minute doch noch Sinzheimer Handball gespielt wurde, man sich wehrte und kämpfte. Zwar ist das Ergebnis mit 32:17 deutlich, doch aufgrund der Bedingungen (Lea Koller, Sarah Walter, Zsuzsa Baross, Anne Ernst, Lorena Ernst spielten nicht; frühe rote Karte für Silke Kresin; Laura Koller irgendwann Schmerzen; Laura Bold angeschlagen; Anastasia Mengel stand mit eigentlich nur einer Hand im Tor, die andere war dick vom Training) muss man einfach lächeln und daran denken, was die Mannschaft in dieser Saison geleistet hat.

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an unseren Trainer Carlos Burst. Er stieg zu Beginn der Saison wie Phönix aus der Asche, nachdem wir lange einen Trainer für uns gesucht hatten. Nun liegen eine ereignisreiche Saison und gesellige Stunden hinter uns und am Ende bleibt sogar der Klassenerhalt!

Und auch an Gustav Buchal. Gefühlt war er von Beginn an da, denn bei unseren Spielen war er hin und wieder anzutreffen. Der Lauf der Dinge wollte es so und Gustl saß ab Mitte Februar gemeinsam mit Carlos auf der Bank. Back to the roots, sozusagen.

Danke an Rüdi und Regi, unsere fleißigen Zeitnehmer und „wenn-Not-am-Mann-war-Trainer“. Danke für den Zeiteinsatz, den ihr für uns erbracht habt.

Vielen Dank an alle unsere Fans. An dieser Stelle dürfen wir die treuesten einmal namentlich erwähnen: Marita und Richard Hillert, Elke und Karlheinz Senn, Gabi Ernst, Harald und Sabine Walter.

Es ist für uns nicht selbstverständlich, dass ihr sogar zu Auswärtsfahrten mitkommt und uns in allen Höhen und Tiefen unterstützt habt. Wir hoffen, das geht auch 2017/2018 so weiter!

Wir jedenfalls, die Damen 1, gehen mit einem guten Gefühl in die Pause. Wir haben unser Ziel erreicht, haben als Mannschaft zusammengefunden und jede Situation gemeistert.

Voller Tatendrang beginnen wir in ein paar Wochen gemeinsam mit Schuli und Heide die Vorbereitung.

2017/2018 wollen wir wieder unser Bestes geben!

Damen 1 bei der HSG Baden-Baden/Sandweier, Südbadenliga, 16:16

Erste Halbzeit flop, zweite Halbzeit nicht top, aber naja.

So groß die Motivation der Damen auch war, die Heimspielpleite gegen die HSG Baden-Baden/Sandweier wettzumachen (20:25), genauso groß war auch die Mutlosigkeit. Das stelle Trainer Gustav Buchal in der Halbzeitansprache ohne Umschweife fest: „So schlecht habt ihr noch nie in dieser Rund gespielt!“

Gerade einmal vier Tore gelangen den Gästen in den ersten 30 Minuten. Vorne ging so gut wie gar nichts, die Wege, die genommen wurden waren mehr nach rechts und links als in Richtung Tor. Dazu kamen einige geblockte Bälle des Mittelblocks der HSG, herausgefischte Bälle von Denise Ladan, ein verworfener 7-Meter und verschossene Tempogegenstöße. Und vor allem nicht gefangene Bälle und schlecht gespielte Pässe. Halbzeit 1 musste also abgehakt werden! Bis auf die Abwehr und die Torhüterleistung – acht Gegentore in 30 Minuten sind eigentlich ok…wenn man vorne mehr schießt.

Mit 8:4 ging man also in die Pause.

Und mit neuem Mut kamen die Sinzheimerinnen heraus und spielen dann das aus, worauf man sich vor Beginn der Partie besonnen hatte: Schnelles Spiel, laufen, laufen, laufen. Und so ging es ab der 36. Minute wieder von vorne los. Denn da stand es 10:10, nachdem die Gäste mit Druck und Schnelligkeit von hinten herauskamen, Tempogegenstöße liefen und die Chancen nutzen. Und trotzdem konnte man sich nie großartig absetzen, beim 11:13 und beim 12:14 bestand der größte Abstand mit zwei Toren – diesen aufrecht erhalten, daraus wurde jedoch nichts. Allein in der ersten Halbzeit durften die HSGlerinnen viermal am 7-Meter-Punkt antreten – und gewannen jedesmal das Duell mit Sinzheims Torhüterin.

In der zweiten Halbzeit dann nahezu dasselbe Spiel, drei Versuche bekamen die Gastgeberinnen – und nun parierte Anastasia Mengel den wahrscheinlich wichtigsten Strafwurf des Spiels in der 56. Minute beim Stand von 15:15. Im Gegenzug dazu legte sich Anne Ernst zum 15:16 ins Zeug.

Hätte dann eine halbe Minute später die Abwehr noch beherzter zugegriffen und Sandra Maschke nicht zum Schuss kommen lassen und wäre der letzte Torwurfversuch in den letzten 15 Sekunden ein Treffer gewesen, dann wären es zwei Punkte für die Sinzheimerinnen und nicht nur einer. Denn die Zuschauer bekamen eben genau das Gegenteil zu sehen: Sandra Maschke trifft in der 58. Minute von der Rechtsaußen-Position und Denise Ladan im gegnerischen Tor hält kurze Zeit später den Torschuss von Linksaußen.

Angesichts der ersten Hälfte ist ein Punkt hier allemal besser als kein Punkt…

Vielen Dank an das mitgereiste Publikum für durchgehaltene 60 Minuten zuschauen J

Und: Der Klassenerhalt ist gesichert!!!!!!!!!!!!!!!

Tore für Sinzheim: Anne Ernst 8/1, Nina Ernst, Jasmin Boos, Zsuzsa Baross je 2, Oxana Ernst, Jana Lay je 1

Der BSV bei der Ehrengala 2017 der Gemeinde Sinzheim

Am vergangenen Freitag übernahm der Phönix Sinzheim nicht nur die Bewirtung der Ehrengala, sondern war auch auf der Bühne vertreten. Die letztjährige C-Jugend mit ihrem Trainer Michael Eisele wurde für ihren Bezirksmeistertitel geehrt. Und Elias Meier dafür, dass er in der Südbadischen Auswahl spielt.

Jungs wir sind stolz auf euch und freuen uns sehr über die Preise!

Zum Bericht:

Phönix Damen 1 gewinnen wichtige zwei Punkte gegen Freiburg, Südbadenliga, 30:25

In einem umkämpften Spiel hatten die Damen 1 den größeren Siegeswillen und konnten dadurch die Partie für sich entscheiden.

Am Samstagabend spielten die Damen 1 zuhause gegen die Eintracht aus Freiburg. Aufgrund einer unglücklichen Hinspielniederlage wollte die Mannschaft von Carlos Burst und Gustav Buchal die 2 Punkte unbedingt in Sinzheim behalten. Es war jedoch klar, dass dies keine einfache Aufgabe werden wird, da die Gäste abstiegsbedroht sind.
Die Partie startete ausgeglichen und keiner der beiden Mannschaften gelang es sich entscheidend abzusetzen. So stand es nach 15 gespielten Minuten 7:7. Im Angriff konnten die Gastgeberinnen immer wieder durch Spielzüge Chancen herausspielen, welche jedoch nicht konsequent genug genutzt wurden. Gleichzeitig hatte die Abwehr Probleme das Zusammenspiel zwischen dem Freiburger Rückraum und Kreisläufer zu unterbinden. Dadurch kamen die Gäste zu einfachen Toren. Beim Stand von 12:13 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit wollte die Mannschaft die Gegner durch schnelle Konter und hochhalten des Tempos überlaufen. In der Abwehr wollte man durch konsequenteres Zupacken die Kombinationen von Rückraum und Kreisspieler ausschalten.

Die ersten 15 Minuten gelang es der Eintracht Freiburg noch das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Doch dann funktionierten die Phönixer Konter und die Mannschaft konnte sich erstmals durch 4 Tore in Folge auf 26:22 absetzen. Auch eine Auszeit der Gäste konnte den Trend nicht mehr umkehren. Den Gastgeberinnen gelang ein ums andere Mal ein Ballgewinn in der Abwehr, der im folgenden Gegenstoß in ein Tor verwandelt wurde.

In der letzten Spielminute erzielten die Phönix Damen den 30. Treffer zum 30:25 Endstand und konnten mal wieder die Punkte zuhause festhalten.
Glückwunsch Mädels stark gekämpft!

Tore für Sinzheim: Anne Ernst 8/1, Laura Koller 7, Laura Bold 4, Lea Koller 3, Silke Kresin, Lorena Ernst, Jana Lay je 2, Zsuzsa Baross, Jasmin Boos je 1;

Die Weichen für die neue Saison sind gestellt

Personalentscheidungen beim BSV

Nach intensiver Suche konnte Ende vergangener Woche unser 1. Vorstand und sportlicher Leiter Marc Keitel den Nachfolger von Frank Schulmeister für unsere Südbadenligaherren präsentieren:
Mit Kalman Fenyö kommt ein absoluter Handballfachmann nach Sinzheim, der sowohl die Liga als auch die Region bestens kennt. Kalman Fenyö unterschreibt ein 3-Jahresvertrag beim BSV und wird neben seinem Amt als Trainer der Herren I auch mit in den Jugendbereich eingebunden sein.
Als ersten Neuzugang für die kommende Saison dürfen wir des Weiteren Lotfi Hamadi in Sinzheim begrüßen. Lotfi kommt vom Ligakonkurrenten HC Hedos Elgersweier und wird das Team nach dem bereits feststehenden Abgang von Patrick Steinmetz zur HSG Hardt auf der Torhüterposition verstärken.
Auch auf der Trainerposition unserer Damen wird es zur nächsten Saison Veränderungen geben. Frank Schulmeister wird hier das Amt von Carlos Burst übernehmen. Neben der Verantwortung für unsere Südbadenligadamen wird er auch unsere Damen II betreuen, die kurz vor der Rückkehr in die Landesliga stehen. Hier wird er zukünftig von Heiderose Oser unterstützt, die von der TS Ottersweier zurück zum BSV kommt.
Im Namen der Vorstandschaft bedanken wir uns schon jetzt bei Carlos Burst und Patrick Steinmetz für ihren Einsatz und heißen gleichzeitig alle Neuzugänge bei uns recht herzlich willkommen.

SG Hornberg/Lauterbach gegen unsere Damen 1, Südbadenliga, 21:22

Nervenkitzel in den letzten drei Minuten: Beim Stand von 18:22 in der 56. Minute nimmt Hornbergs Trainer Werner Heidig eine Auszeit. Er stellt seine Abwehr auf eine offensive Manndeckung um. Und hat damit prompt Erfolg.

Innerhalb von drei Minuten und zwölf Sekunden netzen die Gastgeberinnen drei Mal ein – und Gustav Buchal auf der Gäste-Trainerbank bekommt graue Haare. Es steht 21:22. Dann ein Pfiff. Fragenende Gesichter, Stirnrunzeln – was ist los? Aha, der Schlusspfiff. Ende, Aus, Fertig und zwei Punkte für die Sinzheimer Damen!

Mangels Anzeigetafel, auf der Zuschauer und Spielerinnen die Zeit ablesen hätten können, wusste man nie so genau, in welcher Minute sich die Partei gerade abspielte. Darum die Unwissenheit beim letzten Pfiff. Der Unwissenheit folgte Gewissheit, und riesige Freude.

Von Beginn an waren die Gäste am Drücker und ließen den Hausdamen nur beim 1:0 und 7:6 den Vortritt. Die Abwehrarbeit stimmte, im Torabschluss hatten die Gäste einige Male Pech oder scheiterten an der gegnerischen Torfrau. Ebenso verhielt es sich aus Sicht der Hornbergerinnen. Entgegen der Erwartung, mit dem harzigen Ball Probleme zu bekommen, bewiesen die Mädels um das Trainerduo Carlos Burst und Gustav Buchal das Gegenteil. Nach einem vierminütigen Unterzahl-Spiel (16. Minute), bei dem die Gastgeberinnen vom 4:6 zum 6:6 ausgleichen konnten, behielten die Phönixlerinnen die Nerven und stellten bis zur Halbzeit den Vorsprung wieder her (9:11).

Die zweiten 30 Minuten gaben dann den Ausschlag zum Sieg. Angetrieben von einer motivierenden Kabinenansprache, fassten sich die Gäste ein Herz und hatten einen guten Blick für die Schwachstelle in der Hornberger Abwehr. Zsuzsa Baross konnte auf der rechten Seite des Öfteren so in Szene gesetzt werden, dass sie selbst zum Schuss kam oder die Abwehr so binden konnte, dass ihre Mitspielerinnen davon profitierten. Basierend auf einer jetzt noch besseren Abwehrarbeit – der Körperkontakt wurde nun immer mehr gesucht – und einer super aufgelegten Sarah Walter im Kasten, konnte Ball um Ball gewonnen und im gegnerischen Netz untergebracht werden. Über 10:13, 11:17 und 12:18 nahm das Spiel seinen Lauf. Hornberg gab aber nie auf und wurde durch Fahrlässigkeiten der Gäste wieder ins Spiel gebracht. Bei 16:18, 17:19 und 18:20 kamen die Kinzigtälerinnen gefährlich nahe. Ab dem Stand von 18:22 ist der Spielverlauf bereits bekannt – und mittlerweile auch verdaut. 56 Minuten gut – alles gut J

Mit Tabellenplatz Sechs verabschiedeten sich die Mädels und das Trainerduo in den Sonntag!

Tore für Sinzheim: Zsuzsa Baross 7/2, Nina Ernst 4, Laura Bold, Lorena Ernst, Jana Lay, Lea Koller je 2, Silke Kresin, Jasmin Boos je 1

icon-envelope-tick-round-orange-animated-no-repeat-v1.gif Virenfrei. www.avast.com